· 

Sof-Buchteln

Sof-Buchteln sind eine Spezialität.

Oder besser gesagt:

Eine Spezialität für spezielle Fälle.

Wenn man zum Beispiel durch einen Knochenbruch im Arm und auch anderweitig körperlich eingeschränkt und geschwächt ist (also wenn der eigene Körper aktuell eine große Baustelle ist).

Und wenn man aber in diesem speziellen Fall trotzdem kochen möchte.

Und wenn man in diesem ganz speziellen Fall nebenbei auch noch Olympia schauen möchte.

 

Dann sind Sof-Buchteln ideal.

 

Den Teig rührt die Küchenmaschine, gehen muss er sowieso alleine, und dann gehört er nur noch portioniert, der gegangene Germteig.

 

Mit den Teigpatzen und einer festen Marmelade kann man sich dann schon gemütlich auf dem Sofa platzieren. Das alles funktioniert fast einhändig bzw. einarmig, ich habe es ausprobiert. Und ein wenig mithelfen kann der gehandicapte linke Arm ja schon.


Ich habe einen sehr dankbaren, sofatauglichen Teig, der nicht pickt und den man ganz ohne Mehl zu Buchteln formen kann. Und so sitze ich, die Linke abgestützt, auf unserer Couch, drehe Buchteln, schaue den Langläufern beim Schinden zu und denk mir, dass es hier bei mir eigentlich ganz gemütlich ist. Trotz aller Einschränkungen.

Zutaten:
500 g glattes Mehl, ½ Packerl Trockenhefe, ¼ l Milch, 2 Eier, 70 g zerlassene Butter, 70 g Zucker, 1 TL Salz, Vanillezucker, festes Gelee oder Marmelade zum Füllen, Butter für die Form;

Zubereitung:
Lauwarme Milch in die Rührschüssel geben, salzen. Mehl, Zucker, Germ, zerlassene Butter und Eier dazugeben und zu einem glatten Teig kneten, bis sich dieser vom Rand löst. Bei Bedarf noch etwas Mehl dazugeben. Den Teig zugedeckt mindestens eine Stunde gehen lassen.
Eine Auflaufform einfetten.
Den Teig in 24 Portionen teilen.
Die Teigstücke flachdrücken, Marmelade daraufsetzen, die Enden gut verschließen und zusammendrehen. In die gefettete Form setzen, nochmals 20 Minuten gehen lassen und dann bei 190 Grad (Ober-Unterhitze) eine halbe Stunde backen.
Mit Vanillesoße servieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0