· 

Minestrone - "M(e)inestrone"

Heute ist Minestrone-Tag.

 

Ich habe richtig Appetit auf diese italienisch angehauchte Variante einer Gemüsesuppe.

Dazu kann ich winterliches Wurzelgemüse (Karotten, Sellerie, Süßkartoffeln) und Kraut mit Paprika und Tomaten (den ersten einheimischen Glashaus-Exemplaren konnte ich einfach nicht widerstehen) sowie dem ersten Grün aus dem eigenen Gewächshaus (Spinat, Schnittlauch) und frischen Wildkräutern kombinieren und so eine superfeine Mahlzeit auf den Tisch bringen.

 

Mit gekochten Nudeln und geriebenem Käse geht diese Minestrone locker als sättigendes Hauptgericht durch.

 

Zutaten:

3 kleine Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 4 EL Olivenöl zum Anschwitzen, 1 TL Zucker, diverses Gemüse in Streifen geschnitten (ca. 700 g), Tomatenmark, Schuss Weißwein oder Essig, Oregano, Basilikum, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Chilli, geschnittene Kräuter, kleinförmige gekochte Teigwaren, geriebener Käse, evtl. Pesto;

 

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch nicht zu fein schneiden und im Olivenöl anschwitzen.
Zucker darin leicht karamellisieren.

Gemüse mit längerer Kochzeit kurz mitdünsten, etwas Tomatenmark und Paprika sowie Tomaten dazu geben.

Mit einem Schuss Weißwein ablöschen, mit Wasser aufgießen und würzen.

Etwa 15 Minuten köcheln lassen.

Vor dem Servieren den geschnittenen Spinat und die frischen Kräuter zugeben, gekochte Nudeln, Pesto und geriebenen Käse extra dazu reichen.

Als Beilage gibt’s bei mir heute dünne Scheiben vom alten Brot, die ich mit Olivenöl beträufle, mit Knoblauchsalz bestreue und kurz im Rohr knusprig backe. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0